Nicole Ludwig (Bündnis 90/ Die Grünen) – 9. Newsletter // 18. April 2019 // POLYYRGEVG 🥚 Diese Mail im Browser anschauen
Liebe Freundinnen und Freunde, sehr geehrte Damen und Herren,

als sich Tim Zanni, Global Technology Leader für KPMG, durch seine Präsentation klickte, ging plötzlich ein Raunen durch die Zuhörerschaft. Auf der Digital-Messe Hub.Berlin hatte der US-Amerikaner soeben eine aktuelle Studie des Beratungsunternehmens vorgestellt. Unter dem Titel "Who's leading the way? - The next Silicon Valley" musste sich Berlin mit dem 11. Platz zufrieden geben – unteranderem hinter Tokio, Seoul, Shanghai und London. Die Begründung lieferte der Experte dann pflichtbewusst gleich mit: Berlin habe eben noch keine Historie voller erfolgreicher, milliardenschwerer Neugründungen vorzuweisen. Auch wenn sich in der Hauptstadt eine große, innovative Start-Up-Szene entwickeln würde. Er sei aber sehr zuversichtlich, Berlin im nächsten Jahr unter den Top 10 zu sehen.

Dass wir in Berlin kontinuierlich die politischen Weichen für eine vielfältige, innovative Digital-Wirtschaft stellen, wird auch an dieser Stelle wieder betont. Im Wissenschaftsausschuss Anfang des Monats stand ein weiteres dieser Themen auf der Tagesordnung: Die Strategie der KI-Forschung in Berlin. Was es zum Thema Künstliche Intelligenz in Berlin zu berichten gibt – das erfahren Sie in dieser Newsletter-Ausgabe.

Außerdem:
  • „Der Olympiapark soll ein Leuchtturm für den Leistungs- und Breitensport werden.“
  • Westkreuzpark statt Westkreuzbrache!
  • "Alle nach ihrer Fasson" - Die LDK19

PS: Aufmerksame Leserinnen und Leser, welche über die Ostertage noch in Deutschland unterwegs sein wollen, haben Glück. Ganz im Sinne der Ostertradition wurden in diesem Newsletter zwei 50%-Rabattgutscheine für das FlixBus/FlixTrain Streckennetz versteckt. (Gültig bis 31.12.2019). Übrigens: Laut einer Studie des Umweltbundesamts ist der Fernbus noch vor der Bahn das ökologischste Verkehrsmittel in Deutschland.

Frohe Ostern und erholsame Tage wünscht Ihnen
Nicole Ludwig

FORSCHUNGEN ZUR KÜNSTLICHEN INTELLIGENZ
Die KI-Strategie Berlins
Das enorme Potenzial, welches die KI-Forschung in vielen Bereichen aufwirft, müssen wir in Berlin im Sinne einer innovativen aber nachhaltigen Wirtschaft fördern und stärken.

- Nicole Ludwig

Viel geredet wird über das Themenfeld der Künstlichen Intelligenz – diesem einstigen Nischenfeld in der Informatik – nicht zuletzt, seit digitale Sprachassistenzen wie Alexa, Siri oder Cortana in immer mehr Haushalten und damit dem privatem Raum Platz finden. Als "Game Changer für Wirtschaft und Wissenschaft" bezeichnet Nicolas Zimmer von der Technologiestiftung die Rolle von KI, welche dank besserer Algorithmen sowie einem stetig wachsendem Datenschatz immer bedeutsamer wird. In einer aktuellen Studie ("Künstliche Intelligenz in Berlin und Brandenburg"), welche vom Autor Daniel Feser im Wissenschaftsausschuss vorgestellt wurde, zeichnet dieser zum ersten Mal einen detaillierten Überblick über die KI-Branche in Berlin Brandenburg. Und präsentiert spannende Erkenntnisse:

  1. Fast jedes dritte deutsche Unternehmen (28%) aus dem KI-Umfeld ist in Berlin-Brandenburg angesiedelt. Zudem wurden von 2012-2017 48% der KI-Startups in Berlin-Brandenburg gegründet
  2. Insgesamt gibt es in Berlin-Brandenburg 223 KI-Unternehmen mit einem auf KI entfallenden Umsatz von knapp 0,5 Mrd. Euro und 4.900 Mitarbeitern.
  3. Bis 2025 erscheint ein geschätzter Umsatz von 2 Mrd. Euro von KI-Unternehmen in Berlin-Brandenburg als realistisch.
  4. Im Zeitraum 2007-2017 gab es insgesamt 273 KI-relevante Forschungsprojekte mit insgesamt 117 Mio. Euro Förderrahmen in Berlin-Brandenburg.
  5. Aktuell forschen und Lehren 50-65 Professoren, an Universitäten, Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen zu KI-relevanten Themen.

 Quelle: Daniel Feser, Künstliche Intelligenz in Berlin und Brandenburg, Technologiestiftung Berlin, 2018

Neben den beeindruckenden Zahlen wird jedoch auch der Handlungsauftrag an die Politik deutlich. Zunächst muss dringend eine übergreifende KI-Strategie formuliert werden, welche die positiven Ansätze der KI-Branche in Berlin-Brandenburg aufgreift und bündelt. Die regionale Innovationsstrategie InnoBB bietet hierfür bereits passende Anknüpfungspunkte. Ebenso gilt es herauszufinden, wo und wie KI-Systeme in der Verwaltung eingesetzt werden könnten – zu oft werden an dieser Stelle technische Neuerungen von Fragen der Rechtssicherheit gebremst.

ZUKUNFT UND PERSPEKTIVE
„Der Olympiapark soll ein Leuchtturm für den Leistungs- und Breitensport werden.“

Nicht immer nur über das Olympiastadion und Herthas Neubaupläne reden – sondern das gesamte Gelände des Olympiaparks in die Diskussion nehmen. Das war das Ziel der Podiumsdiskussion am 28. März, welche sich der Zukunft und Perspektive des Parks widmete. Der Einladung der Grünen Landespolitikerin Nicole Ludwig (Sprecherin für Sport) und der Grünen BVV-Fraktion Charlottenburg-Wilmersdorf waren knapp 100 interessierte Bürgerinnen und Bürger gefolgt.

In der Runde, in welcher neben den Gastgeberinnen auch der Staatssekretär für Sport, das Landesdenkmalamt, der Landessportbund, der Bezirksstadtrat, ein Projektentwickler und die IG Ruhleben präsent waren, ging es dann auch ums große Ganze: Wie kann der Olympiapark aufgewertet werden, dessen Flächen bisher kaum berührt im Dornröschenschlaf liegen?

WISSENSWERTES AUS PARLAMENT & CO
Weitere Neuigkeiten
Alle ansehen
CHARLOTTENBURG-WILMERSDORF
Westkreuzpark wird zur Hängepartie

Von Westkreuzbrache zur Grünfläche: Die nicht mehr betriebsnotwendigen Bahnflächen zwischen den Bahnanlagen am Westkreuz sollen für die Erholung erschlossen werden, wie Bausenatorin Lompscher im Plenum Ende März bestätigte. Damit werden endlich die Voraussetzungen für die lang geplante direkte Grünverbindung aus der dicht bebauten Innenstadt über den Lietzensee und Halensee zum Grunewald geschaffen. Die dafür notwendige Änderung des Flächennutzungsplans ist jedoch auf der jüngsten Sitzung des Senats erneut vertagt worden, nachdem Michael Müller hat beim SPD-Landesparteitag erklärt, das Vorhaben blockieren zu wollen. Dabei stehen die Koalitionsfraktionen im Bezirk geschlossen hinter dem Vorhaben. >> Weiterlesen.

#LDK19
„Alle nach ihrer Fasson..."

Und für ein selbstbestimmtes Leben in Berlin! Unter diesem Leitantrag (Nummer POLNR66JGM 🥚) wurde der Grüne Parteitag Anfang April eröffnet und ein umfassendes Maßnahmenpaket beschlossen. Der Beschluss fordert, dass Strukturen geschaffen werden, die allen Berliner*innen einen diskriminierungsfreien, selbstbestimmten Zugang zum öffentlichen, politischen und kulturellen Leben ermöglichen. Zusätzlich sprachen sich die Delegierten für die Einführung eines Paritätsgesetzes in Berlin aus, nachdem in  Brandenburg im Januar ein entsprechendes Gesetz verabschiedet worden war. Ebenso soll Berlin sein Potential für die Energiewende voll ausschöpfen: Bei Neubauten soll eine Solaranlage auf dem Dach gesetzlich verbindlich gemacht werden.  

DIALOG-P
Dialogveranstaltung an der Katholischen Schule Liebfrauen

Im Rahmen einer Diskussionsveranstaltung des Schulprojekts für politische Bildung habe ich mich gemeinsam mit Vertretern der übrigen Parteien den Fragen und Meinungen der Schülerinnen und Schüler gestellt. Neben der Frage nach der Legalisierung von Cannabis und der Diskussion um stärke Videoüberwachung in der Öffentlichkeit, waren auch die Infrastruktur für Radfahrer sowie die Bewegung„ Fridays for Future“ Thema.

INNOVATIONSPREIS
Kluge Köpfe vor!

Die Suche nach innovativen Ideen für den mit insgesamt 50.000 Euro dotierten Innovationspreis Berlin Brandenburg hat begonnen: Bis zum 30. Juni 2019 haben Unternehmen, Start-ups und Handwerksbetriebe mit Firmensitz in Berlin oder Brandenburg die Möglichkeit, innovative Produkte, Konzepte und Dienstleistungen einzureichen – gern auch in Kooperation mit Hochschulen und Wissenschaftseinrichtungen. Interesse? Zur Bewerbung geht es hier entlang.

TERMINE
April/Mai 2019
Fashion Revolution - The Move

27.4.2019 » 14:00 Uhr
Neptunbrunnen,
Karl-Liebknecht-Straße 8, 10178 Berlin

Ausschuss für Wissenschaft und Forschung

6.5.2019 » 12:30 Uhr
Sitzungs-Nr. 36, Raum 304

Plenarsitzung

9.5.2019 » 10:00 Uhr
Sitzungs-Nr. 41, Plenarsaal

Ausschuss für Sport

10.5.2019 » 10:30 Uhr
Sitzungs-Nr. 34, Raum 311

Europa-Wahlkampf: Am Stand mit Nicole Ludwig

11.05.2019 » 17:00 - 19:00 Uhr
Steinplatz (Europa-Fest)

Europa-Wahlkampf: Am Stand mit Nicole Ludwig

12.5.2019 » 15:00 - 16:00 Uhr
Preußenalleefest

Tagesspiegel Fachforum Gesundheitswirtschaft

15.5.2019 » 16:30 Uhr
Tagesspiegel-Haus, Askanischer Platz 3,
10963 Berlin

Bezirkstag Steglitz-Zehlendorf Sport und Wasser

17.5.2019 » 11:00 Uhr

Verwendete Bilder in Reihenfolge
Titelbild: Bitkom
KI: Unsplash
Olympiapark: Britibay
Fachtag: Anne Sturm / Grüne Fraktion Berlin


Westkreuzpark: Bezirksamt CW
LDK: Silke Gebel via Twitter
DialogP: Abgeordnetenhaus
Innovationspreis: innobb.de

Nicole Ludwig, MdA

Sprecherin für Wirtschaft, Forschung und Sport

Fraktion Bündnis 90/Die Grünen
im Abgeordnetenhaus von Berlin
Niederkirchnerstr. 5 | 10111 Berlin

030-23 25 24 76
buero.ludwig@gruene-fraktion-berlin.de

Sie erhalten diese E-Mail, weil Sie sich auf unserer Webseite angemeldet haben oder sich in unserem Verteiler befinden.

Abmelden