view_in_browser

#2  - yet another mother mag


Dein liebstes E-Mail Magazin

Bei yet another mother mag geht es heute hauptsächlich um die Weihnachtszeit. Du erfährst etwas über den Umgang mit dem Weihnachtsmann, erhältst viele Tipps für ein nachhaltiges und entspanntes Weihnachten sowie zu Geschenkideen. Darüber hinaus bekommst du Ideen für das Arbeiten mit kranken Kindern und hörst die Meinung eines Papas zum Thema Care-Arbeit. Viel Spaß beim Lesen!

Teile diese Ausgabe jetzt mit deinen Freund:innen!

#knowledgeempowersyou

Themen der Woche


Gefunden bei geborgen-wachsen.de

Über brave Kinder und den Weihnachtsmann

Susanne Mierau erklärt, dass Kinder das Gefühl brauchen, bedingungslos geliebt zu werden. Dann kann sich ein stärkeres Selbstwertgefühl ausbilden. Häufig werden im Alltag allerdings Bedingungen an diese Liebe geknüpft. Beispielsweise mit dem Satz: Sei lieb und brav, sonst kommt der Weihnachtsmann nicht. Der Weihnachtsmann sollte auch nicht genutzt werden, um ein positives Verhalten zu loben. Damit vermitteln wir dem Kind u.a., dass wir es nicht lieb haben, wenn es dieses für uns positive Verhalten nicht zeigt. Sie schreibt, dass Eltern stattdessen auf das Bedürfnis hinter dem Verhalten schauen sollten und ebenso die kindliche Entwicklung im Blick haben sollten. Ein längerer, aber inhaltlich lesenswerter und wichtiger Artikel. Weiterlesen.


Gefunden bei papammunity.de

Über Care-Arbeit aus der Sicht der Väter

Care-Arbeit, erklärt Richard Wenner in seinem Blogbeitrag, umfasst die Betreuung der Kinder sowie die Familiären- und Haushaltsaufgaben. Nach dem in unserer Gesellschaft geprägten Rollenverständnis übernehmen diese Aufgabe zumeist die Frauen. Allerdings vollzieht sich hier seiner Recherche nach langsam ein Wandel. Neben der Care-Arbeit gibt es noch den sogenannten Mental-Load. Eine gedankliche To-do-Liste, die u.a. alle wiederkehrenden Aufgaben aus dem Care-Arbeits Bereich umfasst und noch weitere Aufgaben aus dem persönlichen und familiäre Leben mit einbezieht. Dies kann schnell zu einer mentalen Überlastung auf einer Seite führen. Er spricht sich dafür aus, sich bewusst mit diesen Aufgaben in der Familie auseinanderzusetzen und auszutauschen. Dies sollte unabhängig von den Rollen der Eltern, hinsichtlich Elternzeit und Berufstätigkeit, geschehen. Abschließend schildert er noch seine persönliche Meinung zur Care-Arbeit. Weiterlesen.


Gefunden bei @hanna.drechsler.coach

Über Erwerbsarbeit mit kranken Kindern

Hanna Drechsler schreibt in ihrem Beitrag auf Instagram darüber, wie wichtig es ist, dass die Familien- und Organisationsstrukturen so angelegt sind, dass diese auch in besonderen Situationen greifen. Beispielsweise, wenn die Kinder krank werden. Sie gibt dir hierfür ein paar Tipps an die Hand. Weiterlesen.

#ehrlichemutterschaft

Aus dem Mama Leben


Gefunden bei wasfuermich.de

Über die Suche nach dem Weihnachtszauber

Claudia Schaumann schreibt auf ihrem Blog über einen Tag in der Adventszeit mit ihren Kindern, der ganz anders Verlaufen ist, als sie es sich vorgestellt hatte. Sie lässt uns an ihren Gedanken an diesem Tag teilhaben. Sehr unterhaltsam geschrieben und ich denke, die meisten Eltern kennen ähnliche Situationen und können sich in ihren Gedankengängen wiedererkennen. Daher macht es unglaublich Spaß, die Suche nach dem Weihnachtszauber zu lesen. Weiterlesen.


Gefunden bei nestling.org

Über die magische Phase und die Lüge von Weihnachtsmann & Co.

Kathrin Szabó schreibt auf ihrem Blog über die Erfahrungen, die sie mit ihrer Tochter gemacht hat, als sie für diese eine Fee im Haus einziehen lassen wollte. Sie beschreibt sehr genau, wie ihre Tochter weiterhin an die Fee glauben wollte, obwohl diese wusste, dass ihre Mutter die Fee hat einziehen lassen. Sie schildert, wie sie gedanklich im Zwiespalt zwischen Lüge oder geheimnisvoller Welt der Fee steckte. Sie möchte die vertrauensvolle Beziehung zu ihrer Tochter nicht kaputt machen. In ihren Schlussgedanken schildert sie, dass sie für sich entschieden hat, ihren Kindern den Glauben an die magischen Wesen nicht zu nehmen, solange diese daran glauben wollen. Lesenswert für alle, die sich auch schon einmal Gedanken gemacht haben, wie sie mit der Lüge um Weihnachtsmann & Co. umgehen wollen. Weiterlesen.


Gefunden bei Das gewünschteste Wunschkind - Der Podcast

Über Geschenke

Daniell Graf und Katja Seide sprechen in ihrem Podcast darüber, welches Spielzeug Kinder brauchen. Die beiden geben Ideen entsprechend der kindlichen Entwicklung und berichten von ihren eigenen Erfahrungen mit dem Spielzeug ihrer Kinder. Ich habe dir hier aufgeschrieben, an welcher Stelle du circa Input zu den verschiedenen Altersstufen findest:

  • ab 3 Monate (Entwicklung Greifen), Minute 4
  • ab 6 Monate (Entwicklung Ursache-Wirkung), Minute 6
  • ab 1 Jahr (motorische Entwicklung), Minute 12:12
  • ab 2 Jahre (Spracherwerb), Minute 18:50
  • ab 3 Jahre (Konstruktionsphase), Minute 27:43
  • ab 4 Jahre (So tun als ob Phase), Minute 37:25
  • ab 5 Jahre (Kinder entwickeln eigene Vorlieben), Minute 39:10
Ab Minute 42:33 erklären die beiden noch, was das Spielen im Flow bedeutet. Ab Minute 47:05 sprechen sie über Interessenwellen der Kinder und ab Minute 58:59 sprechen die beiden abschließend über den Wert von Büchern und Liedern. Hören.

#haltungentscheidet

Zum Nachdenken


Gefunden bei @langsam.achtsam.echt

Über ein gutes Körpergefühl und Kekse essen

Anna Brachetti schreibt in ihrem Instagram Beitrag über die gemeinen Stimmen in unserem Inneren, die uns oft ein schlechtes Gefühl beim Naschen geben. Sie schreibt, wie sie damit umgeht und was sie macht, damit ihre Kinder ein gutes Verhältnis zu ihrem Körper behalten. Sehr lesenswert. Weiterlesen.


Gefunden bei Starke Mütter - Der Podcast

Über das Loslassen des Weihnachtsstress

Leandra Vogt spricht in ihrem Podcast ab Minute 4 über den Stress in der Weihnachtszeit. Sie lädt dazu ein, die Frage zu beantworten, welches Bild unsere Kinder von der "Weihnachts-Mama" in Erinnerung haben sollen. Wenn du Lust hast, dein Warum und deine Gedanken dazu zu hinterfragen, hör dir die 10 Minuten der Folge auf jeden Fall an. Hören.


Gefunden bei @die_fragensammlerin

Über Konsum in der Weihnachtszeit

Gerade auf Instagram, schreibt Johanna, wird in der Vorweihnachtszeit viel Werbung für Produkte gemacht. Sie regt in ihrem Instagram Beitrag dazu an, darüber nachzudenken, ob wir ein Produkt wirklich brauchen, bevor wir es kaufen. Können wir nicht auch gebraucht kaufen oder etwas erst auftragen? Weiterlesen.

#nachhaltigkeit

Die grüne Ecke


Gefunden bei Podcast Kindheiterleben

Über eine nachhaltige Weihnachtszeit

Kathrin Hohmann spricht mit Veronika Eicher in dieser Ausgabe u.a. die folgenden Themen an: Was ist Weihnachten für mich und meine Familie? Was ist uns persönlich wichtig und welche Traditionen tragen wir nur weiter? Wie möchte ich mit Geschenken umgehen und was möchte ich meinem Kind dahin gehend an Werten mitgeben? Wie kann ich zu mehr Achtsamkeit und Entschleunigung in der Weihnachtszeit kommen? Wie kann ich in der Weihnachtszeit wieder selbst zu mir zurückkehren? Hören


Gefunden bei Original Unverpackt

36 Ideen für Zero Waste Geschenke

Auf dem Blog zum Shop von Original Unverpackt findest du 36 Ideen für nachhaltige Geschenke zu Weihnachten. Weiterlesen.

Weihnachtsbäume und Müllvermeidung unter dem Weihnachtsbaum

Eine gute Übersicht zum Thema nachhaltige Weihnachtsbäume gibt es auf utopia.de.

Eine Liste mit Anbietern von regionalen ökologischen Weihnachtsbäumen findest du auf der Seite von Robin Wood.

Ein Weihnachtsbaum für die nächsten Jahrzehnte
Wir brechen dieses Jahr die Tradition mit der klassischen Nordmanntanne und haben uns für ein Modell aus Holz entschieden. Der Baum sieht auch ungeschmückt schon sehr dekorativ aus! Trau dich und führe neue nachhaltige Traditionen für dich und deine Familie ein. Auf Pinterest findest du hier ein paar Modelle und Anregungen. Vielleicht ist ja etwas Passendes für dich dabei.

Müllvermeidung unter dem Weihnachtsbaum
Hier noch ein paar persönliche Tipps: Brauche vorhandenes Geschenkpapier und andere Dekoartikel auf und nutze sie, wenn möglich öfters. Dann schaue dich nach Alternativen um. Dies kann beipielsweise übriges Seidenpapier von Produkten sein, Tücher oder Stoffreste die du zum Verpacken nehmen kannst. Letzteres kannst du zum Beispiel bei eBay Kleinanzeigen finden, solltest du keine eigenen haben. Du kannst auch alte T-Shirts, Bettbezüge, Tischdecken & Co. verwenden um daraus Tücher oder Beutel zum Einpacken herzustellen. Anne von Räubersachen hat im letzten Jahr einen Beitrag darüber geteilt, wie sie ganz einfach Geschenkverpackungen aus alten Tischdecken genäht hat. Vielleicht inspiriert dich dies auch. Es gibt natürlich auch schon fertige Geschenktücher, die du kaufen kannst.

Mit der Furoshiki Technik lassen sich deine Geschenke ganz einfach mit Stoff einpacken. Auf YouTube findest du hier verschiedene Anleitungen dazu.

Zum Dekorieren kannst du Naturmaterialien wie Tannenzweige, Tannenzapfen oder Beeren verwenden. Verwende zum Schnüren der Geschenke am besten Bänder aus Naturmaterialien anstelle von Plastikbändern.

Einen letzten und einfach umzusetzenden Tipp habe ich noch: Neue Produkte sind häufig in Plastiktüten eingepackt. Sammle diese und nutze sie als Müllbeutel. Geht auch gut mit alltäglichen Produkten wie beispielsweise Toilettenpapiertüten. So bekommen die Tüten eine zweite Verwendung und du schonst Ressourcen.

Ich wünsche dir viel Freude beim kreativ werden und ausprobieren. Es muss nicht perfekt sein, jede kleine Änderung zählt.

#gutgenug

Zum Nachmachen


Gefunden bei @nachhaltigkeit.warum.nicht

Gebrannte Mandeln

Andrea Uehr teilt mit uns ein einfaches Rezept für gebrannte Mandeln um das Weihnachtsmarkt-Gefühl nach Hause zu holen. Ich finde die Idee auch zum Verschenken schön. Viel Spaß beim Ausprobieren Lass es dir schmecken. Zum Rezept.

#offtopic

Auch interessant


Gefunden bei stern.de

Nikolaus, Christkind und Weihnachtsmann

Wenn du nun noch wissen möchtest, wie Nikolaus, Christkind und Weihnachtsmann geschichtlich einzuordnen sind, oder deine Kinder schon viele Fragen dazu stellen, findest du in diesem Artikel vom Stern einen Abriss über die geschichtliche Entwicklung der drei Figuren. Wusstest du, dass das Christkind ursprünglich eine protestantische Figur war? Heute bringt der Weihnachtsmann bei den meisten protestantischen Familien die Geschenke. Der Artikel erklärt wieso. Weiterlesen.

Ich hoffe du hattest Spaß beim Lesen! Ich wünsche dir einen schönen Nikolaustag! Alles Liebe und bis bald!
Julia

Wenn dir yet another mother mag gefällt, freue ich mich, wenn du mein E-Mail Magazin weiterleitest oder auf deinen Social Media Kanälen teilst. Ebenso freue ich mich, wenn du meine Arbeit durch eine Mitgliedschaft bei Steady unterstützt.

Teile jetzt!
yet another mother mag | Julia Meseth

Am Tannenkamp 75c, Osnabrück
Germany

instagram facebook twitter website

Du erhälst diese E-Mail, weil du dich auf meiner Webseite zu meinem E-Mail Magazin angemeldet hast. Wenn du keine E-Mails mehr von mir erhalten möchtest, klicke einfach auf Abmelden.

Abmelden