O k t o b e r  2 0 1 9 

Jazz aus Litauen und Estland

Konzert

4. Oktober, Fr. 21.00 Uhr, Die Kunstfabrik Schlot, Invalidenstraße 117, 10115 Berlin

Vom 27. September - 6. Oktober findet zum sechsten Mal das My Unique Jazz Festival von EUNIC Berlin in der Kunstfabrik Schlot am Berliner Nordbahnhof statt.  10 Bands mit 37 Musikern aus 17 verschiedenen europäischen Ländern werden in sieben Konzerten eigene Kompositionen, aber auch freie Interpretationen berühmter Songs aus dem eigenen Land präsentieren.

An diesem Abend werden zwei Bands aus Litauen und aus Estland auftreten:

Litauen // Infiltrators: Dmitry Golovanov (Piano), Jan Maksimowicz (Sax) und Arkady Gotesman (Schlagzeug).

Estland // Sooäär/Yaralyan/Ounaskari mit Jaak Sooäär (Gitarre), Ara Yaralyan (Bass), Markku Ounaskari (Schlagzeug).

Eintritt: 15 / 10 EUR. Reservierung unter: info@kunstfabrik-schlot.de

Kostas Smoriginas singt Kurnewal // Tristan und Isolde

Oper

6. Oktober, So. 16.00 Uhr und 13. Oktober, So. 16.00 Uhr, Oper Köln, Rheinparkweg 1, 50679 Köln

Kostas Smoriginas ist einer der vielversprechendsten Bassbaritone unserer Zeit. Er debütierte an der Deutschen Staatsoper Berlin als Escamillo in "Carmen" und sang diese seine "Parade-Partie" außerdem bei den Berliner Philharmonikern unter Sir Simon Rattle, bei den Salzburger Osterfestspielen, am Royal Opera House Covent Garden, beim Santa Fe Music Festival, an der Dresdner Semperoper und am National Centre for the Performing Arts Beijing. Tickets >>>  

Benefizkonzert mit Kamilė Zaveckaitė

Konzert

12. Oktober, Sa. 19.00 Uhr, Das internationale Jugendkulturzentrum Bayreuth, Europasaal, Äußere Badstraße 7a, Bayreuth

Benefizkonzert für den SenoCura - gemeinsam gegen den Brustkrebs e.V. mit dem litauischen Ausnahmetalent Kamilė Zaveckaitė am Klavier. 

Im Programm: Bach - Präludium & Fuge Nr. 7, Es-Dur BWV 852, Mozart - Sonate F - Dur K. 280, Čiurlionis - Drei Präludien Fuge B-Moll, Chopin - Etüde op. 25, Nr. 12, Schuberth - Drei Klavierstücke D. 946, Bartulis - Hanami, Prokofiev - Sonate Nr. 7, op. 83. Tickets >>>

„Ein Jahrhundertleben in Litauen“ von Irena Veisaitė und Aurimas Švedas

Buchvorstellung

17. Oktober, Do. 18.00 Uhr, die litauische Botschaft, Charitestr. 9, 10117 Berlin

In ihrem gerade erschienenen Buch erzählt Irena Veisaitė (geb. 1928 in Kaunas) in 13 Gesprächen mit Aurimas Švedas ihr bewegtes Leben in Litauen. In ihm spiegelt sich das tragische politische Schicksal ihres Landes: die aufeinander folgenden Besatzungen durch die Sowjetunion, Nazi-Deutschland und erneut die Sowjetunion. Als Jüdin erlebte Irena Veisaitė Ausgrenzung, Gewalt und Vernichtung. Ihre Mutter wurde 1941 von einheimischen NS-Kollaborateuren ermordet, sie selbst überlebte das Ghetto von Kaunas durch die Hilfe von litauischen Mitbürger*innen. Nach Kriegsende musste sie den Antisemitismus der Stalinära ertragen.

Im Gespräch mit dem Co-Autor Aurimas Švedas lässt Irena Veisaitė ihr Jahrhundertleben in Litauen erneut Revue passieren. Moderation: Claudia Sinnig. 

Eintritt frei, Anmeldung bis zum 16. Oktober 2019 erforderlich unter: anmeldung-botschaft@mfa.lt

Veranstaltungen in München und Leipzig

Am 15. Oktober, Di., 19.00 Uhr Ein Jahrhundertleben in Litauen. Irena Veisaitė im Gespräch mit Aurimas Švedas,  NS-Dokumentationszentrum München, Max-Mannheimer-Platz 1, 80333 München.

Am 16. Oktober, Mi., 19.30 val. Ein Jahrhundertleben in Litauen. Irena Veisaitė in Lesung und Gespräch, Literaturhaus Leipzig, Gerichtsweg 28, 04103 Leipzig.

Litauen präsentiert sich auf der Buchmesse Frankfurt 2019

Frankfurter Buchmesse, Braubachstraße 16, 60311 Frankfurt am Main

18. Oktober, Fr. 10.00 Uhr Inclusive books from Lithuania/Poland: The Sign of Silence

18. Oktober, Fr. 12.00 Uhr Graphic Novels from Lithuania: Siberian Haiku  

19. Oktober, Sa. 10.00 Uhr  10 val. Rasa Jančiauskaitė // Workshop

19. Oktober, Sa 11.00 Uhr Jurga Vilė // Workshop in Match Boxes

Kremerata Baltica, Mirga Gražinytė-Tyla

24. Oktober, Do. 20.00 Uhr, Konzerthaus, Großer Saal, Gendarmenmarkt, 10117 Berlin

Ein Abend im Rahmen der Hommage an Gidon Kremer mit der Kremerata Baltica unter der litauischen Dirigentin Mirga Gražinyte-Tyla und vier Komponisten, die Gidon Kremer am Herzen liegen. 

Unsere Newsletter-Empfänger erhalten einen Rabatt von 10% auf alle Preiskategorien, wenn Sie den Code „Dirigentin“ im Konzerthaus Webshop eingeben. Das Angebot ist limitiert für zwei Tickets pro Person/User. 

Artūras Areima Theater aus Vilnius zeigt "Hamletmaschine"

Deutschlandpremiere

18. / 19. Oktober 19.00 Uhr, FLUGWERK e.V. Fabrik Osloer Straße 12, 13359 Berlin 

Artūras Areima Theatre aus Vilnius zeigt Hamletmaschine von Heiner Müller    
Regie: Artūras Areima

Dauer: 75min / N-16. Trailer >>>
Eintritt frei!

Hairy Hairy Mouth // Psilicone Theatre

Deutschlandpremiere

26.Oktober, Sa. 22.00 Uhr, Schaubude, Greifswalder Str. 81-84, 10405 Berlin

Figurentheater mit Live-Musik mit deutschen und englischen Übertiteln

Psilicone Theatre, Litauen und Chui, Kroatien. 

21.00 Uhr: Inszenierungseinführung. Tickets >>>

Die 61. Nordischen Filmtage Lübeck

Filmfestival

29. Oktober - 3. November, Die 61. Nordischen Filmtage Lübeck 

Die Nordischen Filmtage Lübeck zählen zu den traditionsreichsten Filmfestivals weltweit. Sie sind das einzige Festival in Deutschland und in Europa, das sich auf die Präsentation von Filmen aus dem Norden und dem Nordosten des Kontinents spezialisiert hat.
Alljährlich werden hier Anfang November fünf Tage lang die neuesten Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilme aus Dänemark, Estland, Finnland, Island, Lettland, Litauen, Norwegen und Schweden vorgestellt. Zum Programm >>>

Litauische Kino Goes Berlin

Filmfestival

31. Oktober – 4. November, Spielstätten SPUTNIK KINO, ACUDKino, ACUD MACHT NEU, Berlin

Präsentiert werden rund 50 Kurz- und Langfilme aus Litauen und anderen baltischen Staaten, darunter neue Produktionen sowie Festival-Highlights und Klassiker der Filmgeschichte. Daneben runden ein Konzert der litauischen Post-Punk Girlband SHISHI sowie eine Ausstellung und eine Masterclass das vielseitige Programm ab.

Zum Programm >>>

30 Jahre Friedliche Revolution — Mauerfall // Baltischer Weg

Filme, Gespräche, Konzerte

6. November, Mi. 13.00-22.00 Uhr, Gethsemanekirche, Stargarder Str. 77, 10437 Berlin 

Im Programm: Filme „Paradies 89“ (Lettland, 2018) „How we played the Revolution” (Litauen, 2011), “The Baltic Way 30” (Estland, 2019), Podiumsdiskussion  mit der Buchautorin Māra Zālīte, dem Buchautor Rimantas Kmita, der Übersetzerin Claudia Sinnig, der Politikwissenschaftlerin und Historikerin Dr. Eva-Clarita Pettai, moderiert von Reinhard Veser (FAZ), Konzert mit Martynas Levickis (Litauen), Alise Joste (Lettland), Liisi Koikson (Estland). Zum Programm >>>  Eintritt frei!

Der Staatschor Vilnius singt in Berlin & Erfurt

Konzert

15. November, Fr. 19.00 Uhr, Evangelische Kirchengemeinde Epiphanien, Knobelsdorffstr 72-74, 14059 Berlin 

Der Staatschor Vilnius präsentiert die zeitgenössische Chormusik der Komponisten Alfred Schnittke, Vaclovas Augustinas, Donatas Zakaras, Giedrius Svilainis, Zita Bružaitė u.a.

Weitere Konzerte:

16. November, Sa. 16.00 Uhr, St. Severi Kirche Erfurt, Severihof 2, 99084 Erfurt

17. November, So. 16.00 Uhr, Stadtkirche St. Georg, Kirchhof 98574 Schmalkalden

Eintritt: Freiwillige Spenden.

Leica Oskar Barnack Awards 2019

Ausstellung

Bis zum 25. Oktober, Neue Schule für Fotografie Berlin,
Brunnenstr. 188–190, 10119 Berlin

Zum dritten Mal zeigt die Neue Schule für Fotografie Berlin die Ausstellung der Finalist*innen des Leica Oskar Barnack Awards 2019, darunter die Arbeiten des litauischen Fotografen Tadas KazakevičiusÖffnungszeiten: Mo bis So, 14 bis 20 Uhr.

Pakui Hardware // Underbelly

Ausstellung

Bis zum 3. November 2019, Das Museum der bildenden Künste, Katharinenstraße 10, 04109 Leipzig

Pakui Hardware - das litauische Künstlerduo Neringa Černiauskaitė und Ugnius Gelguda hat für das MdbK eine monumentale Installation entwickelt, die auf Chancen & Charme der Architektur reagiert.

Visvaldas Morkevičius // Inner Dialogue

Ausstellung

Bis zum 20. Dezember, Ten Gallery, T6, 10, 68161 Mannheim

Im Herzen eines fotografischen Werkes steht oft der Wunsch, die umliegende Welt und den eigenen Platz in ihr zu verstehen. Visvaldas Morkevičius’ Serie “Inner Dialogue” zeigt Beobachtungen aus unterschiedlichen Lebensabschnitten des Autors, sie entfaltet eine fragmentierte Geschichte aus Selbstreflektionen. Es gibt hier kaum Linearität. Die Bilder aus verschiedenen Geschichten überkreuzen sich, zeigen persönliche, professionelle und mehrdeutige Arbeiten.

Antanas Sutkus // Kosmos

Ausstellung

Bis zum 26. Januar 2020, ZEPHYR zu Gast im Museum Zeughaus, D5, 68159 Mannheim

Antanas Sutkus zählt zu den wichtigsten Fotografen der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Kosmos bezeichnet im Griechischen die Summe aller Dinge und der Zeit, also mehr, als wir sehen können. Antanas Sutkus´ Werk passt sehr gut zu diesem Anspruch an Totalität: Es zeigt die Menschen, das Land, die Trauer und die Freude, den Himmel und das Wasser, Einsamkeit, Alter, Freude und Spiel, mit dem Wesen der Dinge hinter dem Sichtbaren. Ausstellungsdauer: bis zum 26. Januar 2020.

u n s e r  l e s e t i p p

Irena Veisaitė & Aurimas Švedas: Ein Jahrhundertleben in Litauen

Neu-Erscheinung!!! Im Oktober 2019 erscheint die Autobiographie von Irena Veisaitė „Ein Jahrhundertleben in Litauen“ (Wallstein Verlag). In ihrem Buch erzählt Irena Veisaitė, geb. 1928 in Kaunas, in 13 Gesprächen mit Aurimas Švedas ihr bewegtes Leben. In ihm spiegelt sich das tragische politische Schicksal ihres Landes: die Besatzungen durch Sowjetunion, durch die deutsche Wehrmacht und wieder die Sowjetunion. Irena Veisaitė erlebte Ausgrenzung, Gewalt und Vernichtung. Ihre Mutter wurde 1941 von einheimischen Nazi-Kollaborateuren ermordet, sie selbst überlebte das Ghetto von Kaunas mit Hilfe von litauischen Mitbürgern. Nach Kriegsende musste sie den Antisemitismus der Stalinära ertragen. Sie erzählt von ihrem Studium in Moskau und Leningrad, von den Anwerbeversuchen der Geheimdienste, von ihren Ehen und von der schmerzlichen Trennung von der Tochter, die nach England emigrierte. Sie spricht über ihre Freundschaft mit Arvo Pärt, über ihr Engagement zur Einrichtung des Thomas-Mann-Kulturzentrums in Nidden und und über Begegnungen mit Menschen, die ihr wichtig sind, etwa über die mit George Soros, für dessen Stiftung sie arbeitete, um deren Einsatz für demokratische und pluralistische Gesellschaften zu unterstützen. Noch in hohem Alter ist Irena Veisaite eine entscheidende Persönlichkeit bei der Errichtung einer solchen Gesellschaft in Nordosteuropa.

Kulturattachée

Botschaft der Republik Litauen

Charitéstr. 9

D-10117 Berlin

SHARE TWEET FORWARD

Wenn Sie den Newsletter nicht mehr erhalten möchten,

klicken Sie

hier

MailerLite