Nicole Ludwig (B├╝ndnis 90/ Die Gr├╝nen) ÔÇô 12. Newsletter // Dezember 2019 Diese Mail im Browser anschauen
Liebe Freundinnen und Freunde, sehr geehrte Damen und Herren,

├╝ber mangelnde Rechenpower kann sich das Berliner Zuse Institut in Zukunft nicht mehr beklagen ÔÇô hier geht an diesem Freitag einer der leistungsst├Ąrksten Computer weltweit an den Start: Der Rechner namens "Lise" (benannt nach der Physikerin Lise Meitner) wird k├╝nftig als Teil der Hochleistungsinfrastruktur die Spitzenforschung versorgen und unter anderem f├╝r Klimasimulationen genutzt werden. 

Eine weitere tolle Nachricht, die sich in die Entwicklung des Wissenschafts- und Wirtschaftsstandortes Berlin einreiht: Tesla errichtet in Brandenburg eine "Gigafactory"; ein Design- und Entwicklungszentrum soll in Berlin entstehen. 

Passend zu beiden Themen hat sich auch das Parlament mit der konjunkturelle Entwicklung unserer Stadt befasst: Nach wie vor w├Ąchst die Berliner Wirtschaft st├Ąrker als die gesamtdeutsche. Meine Rede in der Aktuellen Stunde finden Sie ebenfalls in diesem Newsletter.

Au├čerdem:
  • So lief die Zukunftswerkstatt zur Siemensstadt 2.0
  • Berliner Kreislaufwirtschaft: So geht nachhaltiges Wirtschaften!
  • Berlin hat Talent

PS: Falls bei Ihnen bei so vielen spannenden Themen auch bereits der Redebedarf geweckt ist, weise ich gerne auf meinen vorweihnachtlichen Jahresabschluss hin: Am 19.12. ab 17 Uhr w├╝rde ich Sie gerne auf ein Glas Gl├╝hwein in meinem Wahlkreisb├╝ro begr├╝├čen!

Herzlichst
Ihre Nicole Ludwig

AKTUELLE STUNDE
ÔÇ×Berlin ist es gelungen, aus Kreativit├Ąt und Innovation echte Wirtschaftskraft zu entwickelnÔÇť
"F├╝nf Jahre in Folge liegt das Wachstum der Berliner Wirtschaft ├╝ber dem bundesdeutschen Durchschnitt. Das Wichtigste: Davon profitieren Berlinerinnen und Berliner. Die Arbeitslosenquote sinkt, die Zahl der Langzeitarbeitslosen hat sich innerhalb von zehn Jahren halbiert, und die Durchschnittseinkommen steigen stetig. Darauf k├Ânnen wir stolz sein."

- Nicole Ludwig

Die einzigartige Wissens- und Forschungslandschaft macht Berlin nicht nur zum deutschen Startup-Zentrum, sondern lockt auch die gro├čen Konzerne, wie die j├╝ngsten Pl├Ąne von Tesla zeigen. Wie das Wachstum nun nachhaltiger werden kann, sodass langfristig Arbeitspl├Ątze gesichert und auch die kleinen und mittleren Betriebe profitieren k├Ânnen, bleibt eine Herausforderung und der Schwerpunkt unserer Arbeit. In meiner Rede erinnere ich an die H├Âhen und Tiefen, durch die Berlin in den 30 Jahren nach dem Mauerfall gegangen ist. Heute ist Berlin der kreative und innovative Hotspot Europas. Auch wenn nicht mehr rauchende Schlote ein Zeichen von Prosperit├Ąt sind, sondern digitale Start-ups und ein Hand-in-Hand von Digitalisierung und Nachhaltigkeit an ihre Stelle getreten sind.

BERLINER SPORTF├ľRDERUNG
"Berlin hat Talent": Ein Erfolgsrezept!

Mit dem Projekt ÔÇ×Berlin hat TalentÔÇť verf├╝gt Berlin ├╝ber ein inzwischen bundesweit beachtetes Instrument, Kinder im Rahmen des Deutschen Motoriktests zu sichten und ihnen sportliche Angebote zu machen.

Bereits seit 2011 werden Sch├╝lerinnen und Sch├╝ler im Rahmen des Programms mit dem Ziel gesichtet, Berliner Kinder sportlich zu f├Ârdern und zu fordern. Auf Grundlage des DMTs werden aktuell die motorischen F├Ąhigkeiten von Berliner Kindern der 3. Klassen ermittelt. Daraus abgeleitet werden Handlungsempfehlungen, um Kinder in Kooperation mit Sportvereinen gezielt zu f├Ârdern. 

Nun wird das Programm erweitert: Im Haushalt wurde bereits eine Aufstockung des Programmes beschlossen, um noch mehr Schulen die Teilnahme zu erm├Âglichen. Parallel dazu soll "Berlin hat Talent" evaluiert und inklusiv weiterentwickelt werden. 


INDUSTRIESTANDORT SIEMENS-CAMPUS
ÔÇ×Der Bezirk will, der Senat will, die Bahn will, die Parteien wollenÔÇť

Ein "Multimilliardenprojekt" nannte Karina Rigby, Projektchefin bei Siemens, die "Siemensstadt 2.0". Zus├Ątzlich zum Aufbau des Areals mit Industriegebiet, Forschungseinrichtungen, B├╝ro- und Gewerbefl├Ąchen und Wohnungen m├Âchte die Stadt die Siemensbahn reaktivieren ÔÇô und damit die Anbindung schaffen.

Am vergangenen Samstag wurde in der Gr├╝nen Zukunftswerkstatt ├╝ber den aktuellen Entwicklungsstand des geplanten Stadtquartiers informiert und debattiert. Der Einladung der Gr├╝nen Kreisverb├Ąnde aus Spandau, Reinickendorf und Charlottenburg folgten viele interessierte B├╝rgerinnen und B├╝rger; auch um an den verschiedenen Workshops teilzunehmen.

Neben Themen wie Smart City, Stadtentwicklung und Mobilit├Ąt stand auch die geplante Reaktivierung der Siemensbahn auf der Agenda. Einen Artikel des Tagesspiegels finden Sie >> hier.

WISSENSWERTES AUS PARLAMENT & CO
Weitere Neuigkeiten
Alle ansehen
CIRCULAR ECONOMY
So geht nachhaltiges Wirtschaften

Kreislaufwirtschaft gibt es in Berlin schon seit den 90ern, genauso wie den Drang zu komplizierten Gesetzestiteln: Gesetz zur F├Ârderung der Kreislaufwirtschaft und Sicherung der umweltvertr├Ąglichen Beseitigung von Abf├Ąllen in Berlin hie├č damals das, was jetzt so richtig Fahrt auf nimmt. Ressourcen intelligent nutzen ist ein Grundstein dessen, wie ich bei Circular Berlin pr├Ąsentieren durfte.

VON DER GR├ťNEN BDK
Bundesarbeitsgemeinschaft Sport geht an den Start

Einstimmig beschloss die Bundesdeligiertenkonferenz die geplante Gr├╝ndung der BAG Sport. Diese wird sich k├╝nftig f├╝r den Breitensport einsetzen, Inklusion durch Sport vorantreiben, Integration durchS port f├Ârdern, Sportinfrastruktur verbessern, und vieles mehr! Und alle die auf Landesebene sportpolitisch mitwirken wollen ÔÇô hier gehts zur (L)AG Sport!

PETITION ├ťBERGEBEN
11.000 Unterschriften f├╝r ein Blau-wei├čes Stadion

Der Ton macht die Musik ÔÇô und die Fans treffen den Ton deutlich besser als das Management! In der vergangenen Woche hat eine Faninitiative 11.276 Unterschriften f├╝r ein neues ÔüŽHertha Stadion ├╝bergeben. Verbunden damit die Forderung, alle Beteiligten an einen runden Tisch zusammenzubringen um miteinander statt ├╝bereinander zu sprechen.

KIEZ
Abgeordnetenhaus beschlie├čt Pl├Ąne f├╝r den Westkreuz-Park

Mit der Mehrheit der rot-rot-gr├╝nen Landesregierung hat das Berliner Abgeordnetenhaus einer ├änderung des Fl├Ąchennutzungsplans (FNP) zugestimmt, um die angestrebte Umwandlung bisheriger Brachfl├Ąchen am S-Bahnhof Westkreuz in eine Gr├╝nanlage zu erm├Âglichen. Die Oppositionsfraktionen votierten dagegen. 

Nicole Ludwig Nicole Ludwig
@LudwigNicole
View on Twitter

Der Ton macht die Musik - und die Fans treffen den Ton deutlich besser als das Management! Soeben haben sie 11.276ÔÇŽ https://t.co/EsGsaQTD3P

62 See LudwigNicole's other Tweets
TERMINE
Dezember 2019
Landesdeligiertenkonferenz Dezember 2019

07.12.2019 ┬╗ 10:00 - 19:00 Uhr
Park Inn Hotel, Alexanderplatz 7
10178 Berlin

Ausschuss f├╝r Wirtschaft, Energie, Betriebe

09.12.2019 ┬╗ 15:00 Uhr
Sitzungs-Nr. 45, Raum 376

Politischer Abend mit Weihnachtsfeier CW

10.12.2019 ┬╗ 19:30 Uhr
Gr├╝ner Stadtteilladen
Windscheidstr. 16, 10627 Berlin

51. PLENARSITZUNG


12.12.2019 ┬╗ 10:00 Uhr

Abgeordnetenhaus von Berlin
Niederkirchnerstra├če 5, 10117 Berlin

Ausschuss f├╝r Sport

13.12.2019 ┬╗ 10:30 Uhr
Ausschuss f├╝r Sport
Sitzungs-Nr. 44, Raum 376

Advents-Umtrunk Nicole Ludwig

19.12.2019 ┬╗ 17:00 Uhr
Knobelsdorffstra├če 45
14059 Berlin

Verwendete Bilder in Reihenfolge
Titelbild: Unsplash
Rede: RBB
Berlin hat Talent: Berlin hat Talent
Siemens: Eigene Darstellung


Circular Economy: CityLab Berlin - Twitter
BAG Sport: Green Runners - Twitter
Petition: Eigene Darstellung
Westkreuzpark: Bezirksamt CW

Fraktion B├╝ndnis 90/Die Gr├╝nen

Nicole Ludwig, MdA
Gr├╝ne Fraktion im Abgeordnetenhaus von Berlin

Niederkirchnerstr. 5, Berlin
Germany

030-23 25 24 76
buero.ludwig@gruene-fraktion-berlin.de

Sie erhalten diese E-Mail, weil Sie sich auf unserer Webseite angemeldet haben oder sich in unserem Verteiler befinden.

Abmelden
MailerLite