view in browser

Julian Riem (c) Sammy Hart

FESTIVAL AT HOME

Folge 6 mit  #Julian Riem

Sehr geehrte Damen und Herren,

heute hören wir die Stimme des Münchner Pianisten, Julian Riem, eines langjährigen Freundes des Richard-Strauss-Festivals, der auch dieses Jahr - seit gestern - den MEISTERKURS GESANG mit der großen Sopranistin Chen Reiss begleitet hätte. In normalen Zeiten wäre er ununterbrochen zu Gastspielen bei internationalen Festivals unterwegs, u. a. zu dem Klavierfestival Liszt en Provence/Frankreich, zum Musica Mundi Festival in Waterloo/Belgien, zu den Tucson Friends of Chamber Music/USA, zu den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern/Deutschland, dem Tongyeong International Music Festival/Südkorea oder – back home – wieder in München bei den Opernfestspielen. Mit der Cellistin Raphaela Gromes machte er Anfang des Jahres die Welt-Ersteinspielung der bisher unbekannten ersten Cello-Sonate von Richard Strauss bei Sony Classical - bitte hören Sie hier. Aus der Corona Krise hat das Duo eine Tugend gemacht: alle zwei Wochen geben die beiden auf youtube Einblicke in ihre Arbeit mit "Behind the scenes". In den ersten Folgen - sehen Sie hier - stellen sie die oben erwähnte Sonate der bekannten Cellosonate von Strauss gegenüber und zeigen spannende Aspekte dieser Werke und ihrer Entstehungsgeschichte. Bei der "WDR-Kulturambulanz" gibt es außerdem eine "Wohnzimmerversion" u.a. des Rosenkavalierwalzers zum Mittanzen: Lassen Sie sich hier inspirieren!

Was Julian Riem noch gerne alles tun würde, erfahren Sie unten.

Wir wünschen Ihnen eine abwechslungsreiche und gute Woche.

Ganz herzlich

Ihre

Dietlinde Behncke und das Festivalteam

Was haben Sie Neues über sich selbst herausgefunden?

Die Krisenzeit hat bei mir einen lähmenden Frust verursacht - besonders zu Beginn im März, als sukzessive ein Konzert nach dem anderen abgesagt wurde. Freunde rieten mir dann, endlich in aller Ruhe zu üben und neues Repertoire einzustudieren - dafür fand ich angesichts des unbestimmten Endes des Lockdown nur schwer die Motivation...

Was würden Sie gerne tun?

Ich würde sehr gerne wieder sorgenfrei reisen, beruflich wie privat - ich träume von der Zeit, in der das wieder möglich sein wird.

Was vermissen Sie?

Soziale Kontakte ohne Infektionssorgen.

HUMANITAS.MENSCH ist das Leitbild des Richard-Strauss-Festivals – passt es zu dieser Zeit?

Ich muss zugebern, dass ich diese zwei Wörter in ihrer Zusammenstellung nicht ganz verstehe - offensichtlich geht es um Mensch-Sein und Menschlichkeit - und so könnte es für die Corona-Zeit nicht besser passen. Ich bin überzeugt, dass die Krise Rückbesinnung und Neuzugang zur Menschlichkeit bewirken kann: wachsende Klarheit eigener Bedürfnisse und Wünsche, ganz allgemein die Akzeptanz der eigenen Situation und darin die Möglichkeit der Erfahrung zeitloser menschliche Werte.

Was ist Ihr persönliches Motto?

Auch während der Corona-Zeit ist mein Leben sehr abwechslungsreich - ein Motto, das täglich wechselt, verdient wohl diese Bezeichnung nicht...

Richard-Strauss-Festival

Dietlinde Behncke (Behncke Communications)

Schnitzschulstraße 19
82467 Garmisch-Partenkirchen
Germany

08821 910-5950
rsf@gapa.de

Sie erhalten diese E-Mail, weil Sie sich auf unserer Webseite angemeldet haben.

Abmelden
MailerLite